GEO EPOCHE
Nr. 37/2009
Die Deutsche Romantik

GEO EPOCHE<br />Nr. 37/2009<br />Die Deutsche Romantik

Print-Heft

GEO EPOCHE<br />Nr. 37/2009<br />Die Deutsche Romantik
12,00 €
inkl. MwSt, zzgl. Versandkosten
Verfügbar - Nur solange der Vorrat reicht!
oder

GEO EPOCHE
Nr. 37/2009
Die Deutsche Romantik

Zum Inhaltsverzeichnis
Heft 37/2009

Die Deutsche Romantik
Ein vom Krieg geplagtes Land wird zum Geburtsort der Romantik: Unter dem Ansturm Napoleons zerfällt 1806 das Heilige Römische Reich. Doch aus seinen Trümmern erwächst die Sehnsucht nach...

Inhaltsverzeichnis

Themen dieses Heftes u.a.:

ESSAY: ZWISCHEN TRAUM UND WIRKLICHKEIT. Ein vom Krieg geplagtes Land wird zum Geburtsort der Romantik: Unter dem Ansturm Napoleons zerfällt 1806 das Heilige Römische Reich. Doch aus seinen Trümmern erwächst die Sehnsucht nach einer deutschen Nation die sich 1848 für kurze Zeit erfüllt.

KARTEN: VOM KAISERREICH ZUM STAATENBUND.

KUNST: OFFENBARUNGEN DER SEELE. Um 1800 entsteht in Deutschland eine Kulturbewegung, die mit dem Ver­standesglauben der Aufklärung bricht, die Ordnungsprinzipien klassischer Kunst hinter sich lässt und das Gefühl zum Leitmotiv ihres Schaffens erhebt: die Romantik. Dichter und Maler preisen die Natur als Spiegel der menschlichen Seele, feiern das Dunkel der Nacht, verlieren sich in den unendlichen Weiten des Meeres. In den Künstlerateliers entstehen Landschaften voller Mystik, die die Sehnsucht nach ­einer anderen Welt spiegeln.

1792/93: MAINZER REPUBLIK. Im Oktober 1792 stehen 13000 französische Soldaten vor Mainz. Der dortige Kurfürst ist geflohen, seine Rheinfestung nur mit 5000 Bewaffneten besetzt. General Adam-Philippe de Custine kann die Stadt ohne Mühe einnehmen er sieht sich als Befreier, der den Menschen die Errungenschaften der Revolution von 1789 bringt. Tatsächlich rufen Mainzer Demokraten kurz darauf einen Freistaat aus. Doch Deutschlands erste Republik währt nur wenige Monate.

1801: SCHINDERHANNES. Um die Jahrhundertwende herrschen die Franzosen über die Dörfer und Städte links des Rheins. Doch den Besatzern gelingt es nicht, Recht und Ordnung durchzusetzen. Diebesbanden überfallen Bauern und Händler. Einen tolldreisten Räuber verehrt das Volk dennoch als Helden: Johannes Bückler, genannt »Schinderhannes«

Art.-Nr. 828973
schließen